Der Weg zur Militärmusik

1. Kontakt aufnehmen

Ein schneller Anruf genügt, um einen Vorspieltermin festzulegen. Zu beachten ist, dass das Vorspiel bis März stattfinden sollte.
Mo – Fr | 07:00 – 11:00 Uhr
Tel.: +43 50201 3040 971
Falls Sie bereits einen Termin haben, diesen aber nicht wahrnehmen können, rufen Sie bitte so bald als möglich an, um ihn zu verschieben.

2. Vorspiel

Zum Vorspiel ist folgendes vorzubereiten:

● Eine Etüde und ein Vortragsstück nach Wahl,
mindestens JMLA Silber-Niveau
● Tonleitern und Dreiklänge in Dur und Moll,
mindestens 4# und 4b
● Chromatische Tonleiter

Zusätzlich werden Blattleseübungen vorgelegt.

Hast du das Zeug zum/zur MilitärmusikerIn?

  • Musikalische Begabung und Begeisterung
  • Kameradschaftlichkeit und Hilfsbereitschaft
  • Motivation und Engagement
  • Konzentration und Selbstdisziplin
  • Selbstständiges Denken und Handeln
  • Einhaltung der militärischen Hierarchie
  • Ausführen von Befehlen
  • Physische Belastbarkeit (langes Stehen/Exerzieren bei allen Wetterlagen)
  • Flexibilität (Auftritte an Wochenenden, Abendveranstaltungen etc.)

Kein Problem? Dann bist du bei uns richtig!

3. Eignung

Männer: Der Wunsch zur Militärmusik zu gehen sollte gleich bei der Musterung bekannt gegeben werden.

Frauen: Ist das Vorspiel positiv verlaufen, können Sie eine freiwillige Meldung zum Ausbildungsdienst abgeben. Danach werden Sie einer medizinischen Eignungsüberprüfung zugeteilt. Bei dieser eintägigen Überprüfung in Linz/Wels wird der Gesundheitszustand unter anderem mittels Ergometertest festgestellt.

4. Einberufung

Mit dem Tag der Einberufung beginnt die vierwöchige Grundausbildung bei der Militärmusik. Sie werden in Bereichen wie Waffen- und Schießdienst, Nahkampf, Erste Hilfe und Exerzieren ausgebildet. Außerdem erhält man schon erste Einblicke in den musikalischen Dienst, welcher nach der Grundausbildung beginnt.

5. Musikalischer Dienst

Nach sechs Monaten Grundwehrdienst (Person im Ausbildungsdienst bei Frauen) sind Sie noch sieben Monate als Militärperson auf Zeit tätig. Der musikalische Dienst beinhaltet neben der Probenarbeit auch Musiktheorie und Gehörbildung, zusätzlich wird den Musikern auch das Dirigieren und Stabführen beigebracht. Auch die sportliche Betätigung kommt nicht zu kurz! Durch die zahlreichen Spieleinsätze herrscht jeden Tag Abwechslung. Diese reichen von militärischen Festakten über Konzerte und Rasenshows, bis hin zur Umrahmung von Feierlichkeiten durch verschiedenste Ensembles.

Egal ob Orchester oder Militärmusik, man muss auf den Punkt abliefern. Die vielen Zapfenstreiche waren da eine gute Übung!